Rodenbach

Wer von belgischen Bieren spricht, der sollte auf jeden Fall auch an die Brauerei Rodenbach aus Roeselare in Westflandern denken. Gegründet wurde die Brauerei 1821 von den vier Rodenbach Brüdern welche im Rahmen einer Partnerschaft für fünfzehn Jahre in die Brauerei investierten. Danach wurde die Brauerei von einem der Brüder, Pedro Rodenbach, übernommen und weiter geführt – sie blieb noch bis spät ins 20. Jahrhundert in Familienbesitz. Seit 1998 befindet sich Rodenbach im Besitz der Palm Brauerei zu der unter anderem auch Boon oder The Gouden Boom gehört.

Am Erfolgsrezept der Brauerei hat sich indes nichts geändert, ist sie doch mit ihren, in großen Eichenfass gereiften, Sauerbieren weltweit bekannt und geschätzt. Dabei ist es nicht nur das bekannte Grand Cru mit seiner feinen Perlage und dem säuerlich-fruchtigen Charakter welches die Erfolgsgeschichte der Brauerei begründet, gerade die jahrelang gereiften und geblendeten Jahrgangsbiere mit ihrer leichten Weissweinessig-Note oder das 4 Jahre alte, auf Früchten gereifte Caractère Rouge sind echte Spitzenbiere, die man in der Form und der Qualität auf der Welt nur schwerlich ein weiteres Mal findet. Spätestens, wenn man einmal die 294 riesigen Eichenholzfässer in den heiligen Katakomben der Brauerei, von denen manche bis zu 150 Jahre alt sind, gesehen hat und den Aufwand miterlebt, der hinter den Bieren der Brauerei Rodenbach steht, wird man vollends in den Bann dieses belgischen Kleinodes gezogen.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel