Anderson Valley

In der kalifornischen, nördlich von San Francisco gelegenen Kleinstadt Boonville braut die Anderson Valley Brewing Company seit 1987 ihre Biere und veranstaltet seit 1997 das Boonville Beer Festival. Anfangs war die Brauerei eine von lediglich 20 so genannter “Craft Breweries” in den USA und gehört somit zu Vorreitern der Craftbeer-Szene des Landes. Nicht lange nach der Eröffnung war klar, dass die 10 Hektoliter Brauanlage, die unter dem brauereieigenen Brewpub gelegen war, nicht ausreichte woraufhin an anderer Stelle eine neue und größere Anlage errichtet wurde. Da auch die nicht ausrichte, wurde die Brauerei binnen kürzester Zeit erneut erweitert und beherbergt seither unter anderem zwei alte, kupferne Sudkessel welche aus dem Bestand geschlossener bayerischer Brauereien erworben wurden.

Die Biere der Brauerei wurden über die Jahre teils mehrfach bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, darunter das bekannte, etwas malzlastigere Hop Ottin' IPA, das Barney Flats Stout oder auch ihr Brother Davidson Triple. Weitere Besonderheiten sind das Logo der Brauerei, ein Bär mit Geweih (“Bear + Deer = Beer”) und die Namensgebung der Biere auf die der ortsansässige Dialekt “Boontling” immer wieder Einfluss hat wie beispielsweise beim “Heelch'o'Hops” Double IPA was frei übersetzt “eine Menge Hopfen” bedeutet – und das schmeckt man auch.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel